Skip navigation

Ausstellung: 25 Jahre Westfälische Künstlergruppe K i m - Rückblick und Ausblick zugleich

Ausstellung läuft im Stadtmuseum Borken bis zum 10. Januar 2016

Alles muss sich ändern, damit es so bleiben kann, wie es ist. 25 Jahre K i m, das ist für eine kreativ unruhige Gruppe eine lange Zeit. Nur wenige Künstlergruppen erreichen dieses Alter. Aber wir wollen natürlich auch noch das Goldjubiläum feiern. Um dies auf den Weg zu bringen, versuchen wir K i m auch für neue, junge Künstler attraktiv zu halten.

Das Stadtmuseum Borken lädt am 22. November 2015 um 11.00 Uhr zur Ausstellungseröffnung „25 Jahre Westfälische Künstlergruppe K i m – Kunst ist mehr“ ein. Die Ausstellung läuft bis zum 10. Januar 2016.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1990 engagieren sich in dieser Gruppe viele Künstler immer wieder neu für die unterschiedlichsten Formen der bildenden Kunst. In den letzten 25 Jahren gab es Jahr für Jahr Ausstellungen, Exkursionen und andere kreative Aktionen, anfangs (bis 2005) unter dem Vorsitz von Walter Köller und Michael Becker. Zwischen 2005 und 2013 übernahm die Künstlerin Marianne Bellenhaus den Vorsitz und seither wird die Gruppe in Form einer „Doppelspitze“ durch den Bildhauer und Maler Reinhard Tempelmann sowie den Fotographen, Musiker und Maler Heinz Welter geführt.

Die Künstlergruppe Kim ist hier in der Region längst kein unbeschriebenes Blatt mehr, denn neben Ausstellungen in entfernten Städten stellten sich die jeweils zur Gruppe gehörenden Künstler alle 5 Jahre auch zu Hause, im Stadtmuseum Borken, mit einer Auswahl ihrer Arbeiten vor. So konnten Kunstinteressierte aus dem Umkreis die künstlerische Entwicklung der Gesamtgruppe, aber auch der einzelnen Mitglieder gut verfolgen.

Wichtig war der Gruppe von Anfang an eine überschaubare Mitgliederzahl (höchstens 20), freies Denken und Offenheit gegenüber Neuem und Fremdem und eine große Vielfalt in den künstlerischen Aussagen und Techniken. Malerei, Bildhauerei und Objektkunst, Glaskunst, Druckgrafik und Fotografie, Keramik, Literatur und Musik, all diese Bereiche kamen und kommen zum Tragen. Durch die so unterschiedliche Arbeitsweise und auch durch immer wieder neu hinzukommende Mitglieder bleibt die Gruppe im Gespräch und Austausch, fühlt sich jeder einzelne Künstler stets von Neuem inspiriert und sieht sich vor unerwartete Herausforderungen gestellt. So gelingen durch den ständigen und positiven Wandel, durch den innovativen Austausch und durch die intensive und neidlose Zusammenarbeit der Künstler immer wieder überraschende und authentische Ergebnisse.

Eine Auswahl davon kann sowohl im soeben erschienenen neuen Katalog als auch in der aktuellen Jubiläumsausstellung betrachtet werden, die von Ende November 2015 bis Anfang Januar 2016 im Stadtmuseum Borken gezeigt wird und bei deren Planung die Museumsleiterin, Frau Dr. Britta Kusch-Arnhold wertvolle Unterstützung leistete.

Ganz eng verbunden mit diesem Rückblick auf die vergangenen 25 Jahre ist ein hoffnungsvoller Ausblick auf die kommenden Jahre, auf neue künstlerische Inspiration, auf neue, junge Künstler, auf neue Techniken und Themen.

 

Kontakt:

Westfälische Künstlergruppe Kim

Heinz Welter, mail@hwelter.de

Reinhard Tempelmann, r.tempelmann@t-online.de

 

Kontak: 

Stadtmuseum Borken