Skip navigation

32. Deutsch-Niederländische Grafikbörse: Borken wird wieder Treffpunkt für Grafikfreunde

67 Aussteller präsentieren sich vom 8. bis 10. März 2019 in der Stadthalle Vennehof in Borken - Parallel Kunstweekend in Borken - Der Eintritt ist an allen Tagen frei!

Zum 32. Mal ist Borken der Treffpunkt für Grafikkünstlerinnen und -künstler aus ganz Deutschland und den Niederlanden. Ausnahmsweise  erst am zweiten Märzwochenende (am traditionellen ersten Märzwochende ist Karneval), von Freitag, 8. März, bis Sonntag, 10. März, findet in der Stadthalle Vennehof die „Deutsch-Niederländische Grafikbörse“ statt. Die Veranstalter, Stadt und Kreis Borken, erwarten 59 Ausstellerinnen und Aussteller – 32 aus Deutschland und 27 aus den Niederlanden. Davon sind 17 zum ersten Mal auf der Grafikbörse vertreten. Acht kommen aus Deutschland, neun aus den Niederlanden. Mitte Dezember hatte eine Expertenjury aus einer Vielzahl an Bewerbungen die diesjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausgewählt. Hierzu kommen noch einige Gäste der Veranstalter, so dass die Besucherinnen und Besucher sich insgesamt auf 67 Aussteller freuen können.

Eröffnet wird die 32. Grafikbörse am Freitag um 16 Uhr durch die Bürgermeisterin der Stadt Borken, Mechthild Schulze Hessing. Anschließend spricht Dr. Loek Geeraedts, Vorsitzender der Bundesgemeinschaft für deutsch-niederländische Zusammenarbeit, zum Thema „Austausch über die Grenzen D/NL Kulturarbeit“. Für den musikalischen Rahmen sorgt das „Trio Q“, junge Musiker aus Emmnerich und Kleve. Besucherinnen und Besucher sind am Freitag bis 20 Uhr willkommen. Samstags und sonntags ist die Börse von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellerinnen und Aussteller präsentieren die gesamte Bandbreite serieller Drucktechniken wie beispielsweise Holzschnitte, Radierungen, Kupferstiche, Lithografien, Linolschnitte und Siebdruck. Zudem werden auch Galerien, Fotografen und Antiquariate vertreten sein. Als Gäste der Veranstalter sind etwa der Kunstverein Borken, die Aldegrever Gesellschaft aus Münster, die Büchergilde artclub aus Frankfurt am Main, die Druckvereinigung Bentlage sowie Studentinnen und Studenten aus Bielefeld und und Osnabrück dabei. Die Studierenden der Universität Osnabrück geben am Samstag und Sonntag jeweils um 12, 13, 15 und 16 Uhr, der Grafiker Günther Hermann aus Frohnausen, jeweils um 14 Uhr einen Einblick in grafische Drucktechniken.

Parallel zur Grafikbörse findet erneut das „Kunstweekend“ in Borken statt. An diesem Wochenende kann zusätzlich an vier weiteren Orten in der Stadt Kunst erlebt werden. Im Artline Treff (Mühlenstraße 41) sind ausgewählte Grafiken der Gruppe „augen:falter“ zu sehen. Die OpenArt Galerie (Neutor 15) zeigt die Ausstellung „RE-START. Ralph Langenhorst Photografy“. In der Propsteikirche Sankt Remigius werden Photografien von John Bellicchi (USA) unter dem Titel „AS ABOVE, SO BELOW. Watercolours / Reflections“ gezeigt. Ergänzt wird die Grafikbörse zudem durch die „Offene Werkstatt im Forum Altes Rathaus … auf Zeit“ im Druck_Raum.

Geöffnet ist der Druck_Raum im Stadtmuseum, Wilbecke 12, während des „Kunstweekends“ am Samstag und Sonntag von 13 bis 16 Uhr. Der Artline-Treff ist am Freitag von 16 bis 20 Uhr, am Samstag von 12 bis 18 Uhr und Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Die OpenArt Galerie öffnet am Freitag von 15 bis 20 Uhr, am Samstag von 10 bis 20 Uhr und am Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Die Photos in der Propsteikirche können während der Öffnungszeiten der Grafikbörse besichtigt werden.

Auch in diesem Jahr konnten sich die Organisatoren über eine sehr große Resonanz von Künstlerinnen und Künstlern freuen, die an der Grafikbörse teilnehmen wollten. 101 Bewerbungen gingen ein, von denen 59 von der Jury ausgewählt wurden. Die Ausstellerinnen und Aussteller kommen unter anderem aus Amsterdam, Den Haag, Rotterdam, Berlin, Hamburg, Dresden, Leipzig, Halle/Saale, Gelsenkirchen. Aus dem Münsterland sind Corinna Schröer, Miriam Przygoda, die Aldegrever-Gesellschaft, Anastasia Nesterova und Gintare Skroblyte aus Münster, Daniela Schlüter aus Südlohn, Frank Terwey aus Borken, Klaus Dragon aus Raesfeld und Christina Sauer aus Ibbenbüren dabei. Elsbeth Cochius und Diana Huijts aus Enschede, Joop Overkleeft aus Aalten und Bücher mammut aus Bredevoort kommen aus dem angrenzenden Niederlanden den kurzen Weg nach Borken.

Für die ganz jungen Grafik-Freunde gibt es ab 11 Uhr eine ganztägige Kinderbetreuung am Samstag und Sonntag, in der sie selber kreativ werken können. So haben Eltern und Großeltern Zeit und Muße, sich in Ruhe den verschiedenen Angeboten der Ausstellerinnen und Aussteller zu widmen.

Der Eintritt zur Grafikbörse ist an allen Tagen frei.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.grafikboerse.eu oder www.grafiknetzwerk.eu.